Mehrfamilien-Passivhaus

Holbeinstr. 88a, Dresden
Bauherr: privat
Bauzeit: 2011-2012
Leistungen: Lph: 1-9 HOAI, Brandschutzkonzept, Passivhausprojektierung, Wärmebrückenberechnungen
Zertifizierung: Qualitätsgeprüftes Passivhaus

Ansicht Straßenseite

Das Passivhaus wurde in einer Baulücke in Striesen errichtet. Es bietet fünf Familien hohen Wohnkomfort bei minimalen Energiekosten. Eine sehr gut gedämmte Gebäudehülle und Fenster mit Dreifach-Wärmeschutzverglasung bewirken, dass die Wärme im Winter im Haus und im Sommer draussen bleibt. Für Frischluft ohne Zugerscheinungen sorgen fünf Lüftungsanlagen. Durch hocheffiziente Wärmetauscher sorgen sie für minimale Lüftungswärmeverluste bei gleichbleibend guter Raumluftqualität.

Der geringe Restwärmebedarf wird gedeckt durch Sonnenenergieeinträge der Fenster, die Wärmeabgabe von Personen und Haushaltsgeräten, sowie Wandheizungen in den lehmverputzten Wänden. Im Sommer verhindern Verschattungselemente oder die Kippstellung der äußeren Kastenfenster eine Überhitzung der Räume.

Ansicht Hofseite
Foto © Luc Saalfeld

Kinderzimmer mit Kastenfenster

zweigeschossiger Essbereich
Foto © Luc Saalfeld

Esszimmer mit Treppe
Foto © Luc Saalfeld

Konstruktion

Die Fassaden und das Dach wurden in Holzbauweise hergestellt. Dämmstoff sind Zelluloseflocken. Die Fassadenkonstruktion und die verwendeten Türen und Fenster sind vom Passivhausinstitut zertifiziert.
Die Holz-Skelettkonstruktion zeichnet sich durch sehr guten Wärme-, Schall- und Brandschutz ohne Verwendung von Folien für luftdichte Ebenen und Dampfsperren aus. In der Holbeinstr. wurde diese Konstruktion erstmals in einem siebengeschossigen Gebäude verwendet.

Montage der Holzskelettbau-Fassade

Schnitt durch das Gebäude

Dachgeshoss im Bauzustand
© Heiko Behrens